Am Samstag 21.04.18 um Uhr 17.30

Assalamu alaykum

Liebe Kolleg*innen, liebe Freund*innen, liebe Dialogpartner*innen und Interessierte,

nach den öffentlichen, nicht immer hilfreichen Diskussionen in unterschiedlichen Kreisen über einen klar fassbaren Gegensatz zwischen konservativ und liberal innerhalb der Religion und Kultur des Islams, möchten wir nun versuchen die Debatte über Reform- und Streitkultur innerhalb der muslimischen Gemeinschaft in unserem Land auf eine andere Ebene zu heben und wichtige Diskursteilnehmer*innen an einen Tisch setzen.
Für die Diskussion haben wir Wissenschaftler*innen und Publizist*innen aus dem gesamten Bundesgebiet angefragt, von denen Sie sicher in der einen oder anderen Form schon gehört oder gelesen haben.

Wir laden Sie daher herzlich zu einem Podiumsgespräch zum Thema:

Konservativer Islam vs. Liberaler Islam – Realität oder nur leere Worthülsen? ein.

Datum:     21.04.2018, Samstag
Einlass:    17.30 Uhr
Beginn:    18.00 Uhr
Ort:         Neuköllner Begegnungsstätte e.V.
               Flughafenstr. 43 - 12053 Berlin

Das Gespräch wird vom Journalisten und Islamwissenschaftler Loay Mudhoon moderiert.

Diskussionsteilnehmer*innen sind:

Herr Dr. Abdel-Hakim Ourghi   – Islamwissenschaftler und Religionspädagoge; Fachbereichsleiter Islamische Theologie /Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Frau Prof. Dr. Riem Spielhaus  – Islamwissenschaftlerin undLeiterin der Abteilung Schulbuch und Gesellschaft Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Herr Dr.Ali Ghandour              – Muslimischer Theologe und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für islamische Theologie Münster                                                            

Frau Pinar Cetin                     – Politologin, Vorstand in der  DIA (Deutsche Islam Akademie)


Die Ergebnisse des Austausches werden von mehreren Beobachter*innen festgehalten, durch ihre eigenen Kenntnisse und Ansichten ergänzt und schriftlich zusammengefasst. Diese werden gemeinsam mit zuvor eingereichten Kurzaufsätzen der Diskussionsteilnehmer*innen zeitnah publiziert.

Beobachter*innen sind:

Frau Prof. Dr. Schirin Amir-Moazami   – Islamwissenschaftlerin

Herr Andreas Ismail Mohr                  – Islamwissenschaftler und Arabist

Herr Dr. Thomas Schimmel                – Politikwissenschaftler


Hintergrund zur Veranstaltung

A-H. Ourghi hat zusammen mit Seyran Ateş die Berliner Ibn-Rushd-Goethe-Moschee gegründet und ein Buch mit 40 Thesen zur Reformation des Islams veröffentlicht. Er kritisiert in diesem Buch die etablierten Muslime sowie die muslimischen Verbände und fordert eine andere Kritikkultur unter Muslimen. Dafür hat er viel Applaus in den deutschen Medien erhalten, die jedoch die existenten innermuslimischen Diskurse (insbesondere die auf akademischer Ebene) bei ihrer Berichterstattung weitestgehend ausschlossen. Wir möchten nun, dass auch diese eine breite Öffentlichkeit bekommen und dadurch mehr Gesellschaftsgruppen erreichen.

In zahlreichen Interviews betonen Vertrer*innen des 'islamisch-neoliberalen' Lagers, dass sie den Wunsch hegen, eine ehrliche innermuslimische Debatte zu führen, deshalb möchten wir nun Abdel-Hakim Ourghi und einigen herausragenden muslimische Köpfen die Möglichkeit bieten, von Angesicht zu Angesicht miteinander ins Gespräch und in den konstruktiven Austausch zu kommen.

Flyer, PDF